Blog

Info Pilates

Was sind die Pilates-Online-Kurse?

Voller Freude und Stolz möchte ich euch gerne meine Pilates-Online-Kurse vorstellen. Mit viel Spaß und Leidenschaft habe ich an meinem Herzensprojekt, dem Online-Pilates-Anfängerkurs gearbeitet. Mein Ziel ist es schon immer gewesen, jedem die Möglichkeit zu geben, mit Pilates sich gekräftigt und ausgeglichen zu fühlen, also ein Pilatestraining anzubieten. Da meine Präsenzkurse immer rasch ausgebucht sind und ich nur eine begrenzte Anzahl an Kursplätzen in meinem Turnräumchen vergeben kann, hat mich die Idee begeistert, einen Online-Kurs zu erstellen. Nun ist der erste Kurs über 10 Einheiten fertig und ab sofort erhältlich. Bei Erwerb erhältst du für 6 Monate Login-Daten und kannst somit jederzeit und überall per Handy, Ipad oder Computer trainieren. Auch einzelne Module sind verfügbar. Hat dir vielleicht ein Modul besonders gut gefallen, dann kannst du es separat nochmal erwerben oder möchtest du erstmal austesten wie ich unterrichte, dann kannst du das auch mit einem Einzelmodul ausprobieren. In Bearbeitung ist auch schon ein Online-Pilateskurs für Fortgeschrittene,sowie weitere Einzelmodule mit Kleingeräten. Alle weiteren Infos findest du hier.

Eure Netti

Menschen, Orte, Berichte

Mein Pilatesweg und ob Pilatestraining bei Rückenschmerzen helfen kann?

Schon als Jugendliche litt ich ständig unter Rückenschmerzen und ich begann schon früh mit Rückenkräftigungsübungen bei einer Physiotherapeutin. Doch immer wieder plagten mich Rückenschmerzen. Ziemlich genau zwei Jahre nach der Geburt meines dritten Kindes waren meine Schmerzen im Rücken so stark, mit ausstrahlenden Beschwerden in das rechte Bein, dass ich für mich entschieden habe, hier muss jetzt eine Veränderung her! Als aktiver Mensch, der Sport über alles liebt, wollte ich mich durch noch weitere Schmerzen nicht einschränken lassen! Ein MRT brachte dann die bittere Diagnose: zweifacher Bandscheibenvorfall. Insgeheim wusste ich eigentlich schon die Diagnose, denn durch meinen Beruf als Physio waren mir die Symptome doch bekannt. Alle Ärzte rieten mir zur Operation. Doch für mich stand fest solange ich keine Ausfallerscheinungen habe, werde ich mich nicht operieren lassen. Und so suchte ich weiter nach Therapiemöglichkeiten. Dann stieß ich eher recht zufällig auf eine Pilates-DVD mit der ich 2008 meine erste Pilateserfahrung machte. Das empfohlene Pilates-Programm sollte über 10 Wochen gehen. Dreimal in der Woche übte ich für 25 Minuten Pilates. Erst verstand ich überhaupt nicht was ich für Pilates alles aktivieren musste. Ich war schockiert wie wenig ich doch trainiert war und wie anstrengend die Übungen waren. Die meisten Übungen waren jedoch ähnlich wie ich sie aus der Physiotherapie und Trainingstherapie schon kannte, doch durch die Aktivierung der Pilatespunkte, auch Powerhouse genannt, wurden die einfachsten Rückenübungen so intensiv und anstrengend, dass ich echt am verzweifeln war und nach der vierten Einheit beschloss, Pilates für mich ad acta zu legen. „So`n Scheiß!!! Nichts für mich, die Power-Netti“, dachte ich mir. Ein paar Tage machte ich Pause mit Pilates, aber da ich so´ne Sorte von Mensch bin, der sich nicht von was oder mit was geschlagen geben mag und nie ein Übungsprogramm frühzeitig beendet hat, zwang ich mich doch durch dieses Sch…- Programm. Wenn mich Jemand zu dem damaligen Zeitpunkt gefragt hätte, was ich von Pilates hielt, hätte ich bestimmt gesagt, fang bloß nicht damit an, was für´n Scheiß. Aber ich wurde eines besseren belehrt, denn nach der 8. Woche wurden meine Schmerzen im Rücken und im Bein deutlich besser. Ich weiß es noch genau, denn ich nahm an dem Abend kein Ibu 600 mehr, ich vergaß es einfach, weil ich es anscheinend nicht mehr brauchte. „Ich hatte doch nichts verändert“, sagte ich mir. Außer Pilatestraining war doch mein Alltag gleich. Kam es wirklich durch das Pilates? Ich blieb also am Ball mit dem Pilatestraining und war nach ca. 6 Monaten beinahe Beschwerde- und Ibu frei. Ich wollte mehr wissen über diese Methode. Und so verschlang ich regelrecht jedes Buch oder DVD, die ich zum Thema Pilates auftreiben konnte. Teilweise war die Literatur grottenschlecht. Auch Pilatestrainer/innen gab es nur ganz wenige bei uns in der Nähe. Und so beschloss ich 2010 meine Ausbildung zur australischen Pilatestrainerin (APPI) am medizinischen Fortbildungsinstitut in Hannover zu absolvieren. Die australische Pilatesmethode ist speziell von Physiotherapeuten entwickelt wurden, welches für mich wichtig war, da ich eine fundierte Ausbildung haben wollte.

Seitdem unterrichte ich mit Überzeugung Pilates und merke schon an meinem Rücken, wenn ich mal eine längere Pilates-Übungspause einlege, dass mein Rücken schmerzt und sich verspannt.

Ich kann euch somit nur raten, Pilates für euch auszuprobieren und zwar mindestens über 10 Wochen und zwar regelmäßig. Haltet durch! Es lohnt sich diesen wirklich sinnvollen „Scheiß“ zu trainieren!

Eure Netti

Pilates Praxis

TOP 5 Pilatesübungen zur Rückenkräftigung

Möchtet ihr euren Rücken kräftigen um zum Beispiel die lästigen Rückenschmerzen vorzubeugen? Dann probiert meine TOP 5 Pilatesübungen zur Rückenkräftigung mal aus! Wenn ihr oft von Rückenschmerzen geplagt werdet, dann rate ich euch diese 5 Minuten mit meinem Kurzvideo sich Zeit zu nehmen und Pilates zu üben. Wenn ihr regelmäßig am Ball bleibt, werdet ihr schon nach kurzer Zeit eine positive Wirkung auf euren Körper feststellen können. Probiert auch meine anderen Videos aus! Weitere Videos findet ihr hier auf meinem Blog.

Eure Netti